Wenn du zu den Frauen gehörst, die sich beim Sex nicht fallen lassen können, dann könnte dieser Artikel interessant für dich sein. Heute wird so viel über Sex gesprochen, dass alle Menschen grosse Sexgenies sein könnten. Sex-Tipps und Ratgeber findet man fast überall – und trotzdem sind viele Menschen unzufrieden mit ihrem Sexleben. 

Ich kenne viele Frauen, die sich beim Sex nicht fallen lassen können und ihre Sexualität nicht geniessen können. Viele sind frustriert und ständig auf der Suche nach dem nächsten Tipp, der nächsten Erfahrung, dem nächsten Kick, dem nächsten Abenteuer, dem nächsten Partner …

Doch zu viele Informationen geben dir das Gefühl, dass du ein langweiliges Sexleben hast. Neue Sex-Tipps, Erfahrungen und Abenteuer sind absolut wichtig – aber viel wichtiger bist DU selbst!

Was gefällt DIR beim Sex?

  • Welche Vorlieben hast DU?
  • Welche Bedürfnisse hast DU?
  • Was macht DICH beim Sex geil?
  • Wonach sehnst DU dich beim Sex?
  • Lebst du DEINE sexuellen Vorlieben aus?
  • Warum kannst DU dich beim Sex nicht fallen lassen?
  • Welche Gedanken, Emotionen und Empfindungen hast DU beim Sex?
  • Welche Ängste, Hemmungen oder Glaubenssätze hast DU beim Sex?
  • Schämst DU dich für deine Vorlieben, für deine Bedürfnisse, oder für deinen Körper?

Vielleicht denkst du jetzt „Oh mein Gott, so viele Fragen!“

Und da gebe ich dir recht. 

Aber wenn du dich beim Sex nicht fallen lassen kannst, dann solltest du die Fragen beantworten und herausfinden, woran es liegt.

„Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiss gesetzt.“

Und mir fallen gerade 3 weitere Fragen ein, die auch sehr wichtig sind:

  • Hast du einen einfühlsamen, vertrauensvollen Partner, der zu dir passt?
  • Ist das der Mann, bei dem du dich geborgen fühlst – und dich sexuell hingeben kannst?
  • Ist das der Mann, der dich sexuell begehrt und deinen Körper liebt, so wie er ist?

Wenn nicht, dann ist das die Antwort, warum du dich beim Sex nicht fallen lassen kannst.

Oder vielleicht bist du zu sehr im Kopf und denkst über alles nach. Vielleicht bist du unsicher und fragst dich ständig „ob du alles richtig machst“, „ob es deinem Partner gefällt“ oder „ob DU deinem Partner gefällst“.

Lass uns gemeinsam eine Reise zurück in deine Vergangenheit machen

Kannst du dich zurückerinnern, was du als Kind gemacht hast, als du deinen Eltern gefallen wolltest?

Was hast du gemacht, als du ein neues Spielzeug unbedingt haben wolltest?

Vielleicht fragst du dich jetzt „hä, was hat das denn mit meinem Sexleben zu tun?“

Und die Antwort ist: „Mehr als du denkst!“

Kinder lernen sehr früh, wie sie sich verhalten müssen, um den anderen zu gefallen. Und wenn sie etwas wollen, dann machen sie selbst Dinge, die sie nicht mögen, um ihr Ziel zu erreichen.

Erwachsene Menschen (Männer wie Frauen) übernehmen dieses Verhaltensmuster auch in ihr Sexleben. Weil sie gelernt haben, dass diese Strategie perfekt funktioniert und zum Ziel führt.

Und jetzt frag ich dich:

1. Machst du beim Sex Dinge, die du eigentlich nicht magst, um gemocht zu werden?

2. Gibst du dir Mühe, um alles gut zu machen und deinem Partner zu gefallen?

3. Hast DU Lust auf Sex, wenn du es machst, oder ist es ein Pflichtprogramm einmal die Woche?

4. Sagst du deinem Partner, was DU beim Sex möchtest – was DIR gefällt – welche Vorlieben und Bedürfnisse DU hast?

Nimm dir Zeit und beantworte diese Fragen. Vielleicht wird es dir dann bewusst, warum du dich beim Sex nicht fallen lassen kannst. Gemocht zu werden ist ein menschliches Bedürfnis – aber beim Sex solltest du vor allem echt sein. Versuche dich (vor dem Sex) zu entspannen, weniger zu denken, mehr zu fühlen – und einfach DU SELBST zu sein.

Das kannst du tun – wenn du dich beim Sex nicht fallen lassen kannst

Zeit einplanen

Nimm dir Zeit für Sex und trage dein Date mit deinem Partner in deinen Terminkalender ein. Es gibt nichts Schöneres, als ein Sexdate zu planen. Mit 20 hast du es auch so gemacht, als du und dein Partner sturmfrei und Lust auf Sex hattet.

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Sex am Abend, bevor du schlafen gehst, ist viel zu spät. Nach einem anstrengenden Tag – und einem leckeren Abendessen – bist du müde und deine Libido ist sehr tief. Deshalb ist es viel besser, den Sex als „Vorspeise“ zu servieren ; )

Lust entstehen lassen

Lust beginnt im Kopf und nicht erst, wenn ihr beide nackt im Bett seid. Schicke deinem Partner intime Botschaften, wie zum Beispiel: „ich kann es kaum erwarten, dich heute Abend zu spüren“, oder, „ich kann es kaum erwarten, das neue Spielzeug mit dir auszuprobieren“.

Die richtige Atmosphäre

Sorge für eine entspannte Atmosphäre mit Musik, Kerzenlicht und einer wohligen Raumtemperatur, in der ihr euch auch nackt wohlfühlen könnt. Lust entsteht durch Entspannung und Entspannung durch Wärme. Wärme ist meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Faktor für guten Sex.

Ein Glas Wein

Ein Glas Wein kann dir dabei helfen, locker zu werden und mehr in den Genuss zu kommen. Die Hemmschwelle sinkt und die Lust auf Sex steigt. Aber sei vorsichtig, schon ein Glas zu viel kann zum Spielverderber werden. Deshalb empfehle ich dir nur ein einziges Glas zu trinken.

Achtsame Berührungen

Berührungen und Streicheleinheiten befreien den Kopf von störenden Gedanken und machen Lust auf mehr. Sag deinem Partner, dass du dich nach Berührungen sehnst und frag ihn, ob er dich mit einer sinnlichen Massage verwöhnen kann.

Mit allen Sinnen geniessen

Lass ihn nicht aus den Augen, wenn er dich küsst. Fühle seine Berührungen auf deiner Haut. Rieche seinen Duft und nimm seine Wärme wahr, wenn er mit dir kuschelt. Verbinde dich mit seinem Atem und lass eure Atemzüge sich ineinander vermischen. Spüre seine Erregung und die Lust, die sich in deinem Körper aufbaut.

Raus aus dem Kopf

Es gibt nichts Schöneres, als im Hier und Jetzt zu sein und für einen Moment alles um sich herum zu vergessen. Lass dich vertrauensvoll von deinem Partner führen und verführen. Wenn er dich küsst, geniesse seine Küsse. Wenn er dich berührt, geniesse seine Berührungen. Wenn er in dir ist, geniesse seine Nähe. Wenn er sich bewegt, lass dich fallen und geniesse ihn …

Hab Selbstvertrauen

Glaube an dich und setze dich nicht unter Druck. Sex ist eine spannende Entdeckungsreise und soll dir Spass und Freude machen. Sei nicht so hart zu dir selbst und nimm dich nicht so ernst. Du darfst auch mal einen Fehler machen. Sex soll vor allem Spass machen und man kann dabei auch mal miteinander lachen ; )

Offene Kommunikation beim Sex

Die Angst “offen über sexuelle Vorlieben, Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen” ist ein grosses Problem für viele Menschen. Ich finde es jedoch absolut wichtig, dass man mit dem Partner darüber spricht. Über offene Kommunikation beim Sex werde ich demnächst einen Artikel schreiben.

Bis dahin wünsche ich dir eine wunderschöne Zeit und guten Sex ; )

Alles Liebe
Valeriu

PS: schreib mir gerne einen Kommentar, oder eine persönliche Nachricht via Kontakformular, wenn du dich beim Sex nicht fallen lassen kannst und dich mit mir darüber unterhalten möchtest. Schon eine Tantramassage kann dir dabei helfen, mehr über dich und die Fähigkeit „dich fallen zu lassen“ zu erfahren.

error: Content is protected !!