… aber sie sät den Samen für neue Erfahrungen, die das Leben positiv verändern können!

Zu mir kommen oft Frauen, weil sie Schwierigkeiten haben, sich selbst zu spüren, oder sich in der Sexualität fallen zu lassen. Die Gründe dafür sind oft schlechte Erfahrungen, oder der falsche Partner.

Wenn wir den falschen Partner haben, mit dem wir nicht wirklich zusammen passen, dann verbiegen und blockieren wir uns in unserer eigenen Entwicklung. Und so entstehen ganz automatisch Blockaden, die uns ein Leben lang begleiten.

In den meisten Fällen sind nicht die Erfahrungen das Problem, sondern die Art und Weise, wie wir über diese Erfahrungen denken. Und welche Bedeutung wir ihnen geben.

Um das zu verdeutlichen, möchte ich dir eine Geschichte erzählen.

»Sara will dringend mit dem Sport anfangen, weil sie ein paar Kilo zugenommen hat. Sie kauft sich neue Sportklamotten und meldet sich im Fitnessstudio an. Hier lernt sie Mike kennen. Er ist auch zum ersten Mal da und macht ihr einen sympathischen Eindruck. Sie beginnen zusammen zu trainieren und haben viel Spass dabei.

Ein paar Wochen später merkt sie, dass sie mit seinem Tempo und seiner Art zu trainieren komplett überfordert ist. Sie findet einen neuen Trainingspartner und beginnt mit ihm zu trainieren. Doch eines Morgens wacht sie mit Rückenschmerzen auf und kann sich nicht mehr bewegen.

Sie ruft ihre beste Freundin an und erzählt ihr, dass sie mit Rückenschmerzen im Bett liegt. Ihre Freundin antwortet: “Ich hab’s dir doch gesagt. Fitness ist nicht so gesund, wie du denkst. Ich habe genau das Gleiche erlebt und lag drei Wochen im Bett. Ohne Schmerzmittel und Physiotherapie wäre ich schon längst gestorben.«

Wenn Sara jetzt denken würde, dass alle Männer wie verrückt trainieren und ihre Freundin beim Wort nehmen würde, dann würde sie für den Rest ihres Lebens glauben, dass Fitness ungesund ist.

Hätte sie nicht eine andere Erfahrung gemacht, wenn sie zuerst einen Einführungskurs gemacht hätte?

Hätte sie dann nicht die Erfahrung gemacht, dass Fitness gesund ist und richtig viel Spass machen kann?

Sehr ähnlich verhalten sich (fast) alle Menschen, wenn sie ihr Sexleben beginnen. Sie probieren alles Mögliche aus (heimlich) ohne sich dessen bewusst zu sein, was sie eigentlich machen.

Es mag sein, dass wir in der Sexualität (oder allg. im Leben) auch negative Erfahrungen machen müssen. Aber das heisst nicht, dass alles was jetzt noch kommt, nur noch negativ sein muss.

Ich kenne viele Frauen, die mit Hilfe der »Tantramassage« ihre Blockaden lösen konnten. Weil sie noch nie in ihrem Leben so achtsam und liebevoll berührt wurden, wie bei einer Tantramassage.

Jeder von uns soll eigentlich wissen, wie wichtig Berührungen und Körperkontakt sind. Vor allem in der heutigen digitalisierten Welt, in der wir mehr über Smartphones kommunizieren als persönlich.

Achtsame Berührungen lösen Blockaden auf

Ich kann mich an eine Frau erinnern, die wirklich furchtbare Erfahrungen machen musste. Nach einem sehr langen und ausführlichen Gespräch haben wir mit der Massage begonnen.

Ich sagte ihr noch einmal deutlich, dass sie sich nun entspannen und auf mich verlassen kann. Ich berührte ihre Hand und spürte eine enorme Anspannung. Ihre Schultern waren angespannt. Ihre Arme waren steif, bis in die Fingerspitzen. Ich schaute ihr in die Augen und wischte ihr die Tränen vom Gesicht.

In diesem Moment spürte ich so viel Liebe für diese Frau. Ich wischte auch mir die Tränen aus dem Gesicht und begann ihre Hand zu massieren. Mit sehr viel Geduld, Achtsamkeit und Wertschätzung.

Allmählich löste sich die Anspannung in ihrem Körper auf und sie begann ruhiger und bis in den Bauch hinein zu atmen. Nach der Massage schrieb sie mir folgendes:

»Aufgewühlt, ängstlich und weinerlich… so fühlte ich mich vor der Massage! Aber was dann kam, hätte ich mich nie zu hoffen gewagt. Durch Deine sehr ruhige einfühlsame Art, Dein aufmerksames Zuhören, konnte ich mich bei der Massage erstaunlich gut fallen lassen.« 

Ihr ganzes Feedback findest du auf der »Feedbackseite«. Ihr Name ist Meli.

Auf der gleichen Seite (bitte nach unten scrollen) findest du auch das Feedback von Jacqueline:

»Du hast ein sensationelles Gespür für andere und eine sehr grosse Lebensweisheit für dein Alter. Du scheinst geboren zu sein, für das was du machst. Ich habe die letzten 30 Jahre Dutzende von Körper- und Psychotherapeuten gehabt und dafür zehntausende von Franken ausgegeben, bin aber nie auch nur annähernd so weit gekommen.«

Und jetzt, meine liebe Leserin…

Wenn du zu den Frauen gehörst, die schlechte Erfahrungen machen mussten, dann möchte ich dich ermutigen, den Schritt zu wagen und dich bei mir zu melden. Für ein Gespräch, oder eine Tantramassage. Du entscheidest. Es wird dir auf jeden Fall gut tun. Verlasse dich auf mich und du wirst es nicht bereuen.

Und wenn du schon Mal eine Tantramassage erlebt hast und du dich dabei gut gefühlt hast…

Dann bleib dran!

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut

Eine einzige Tantramassage kann keine Blockaden lösen. Aber unterschätze bitte nicht, was drei oder mehr Massagen bewirken können!

An dieser Stelle möchte ich dir noch etwas über mich erzählen. Ich habe mit 22 meine erste Tantramassage erlebt. Vor der Massage war ich nicht nur aufgeregt, sondern auch extrem schüchtern und introvertiert. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich den Mut hatte, den Schritt zu wagen. Aber ich habe es gemacht, weil ich unbedingt diese Erfahrung machen wollte.

Und ich habe es nicht nur einmal gemacht, sondern mehrmals.

Heute bin ich extrem dankbar für all die Massagen, die ich bekommen habe. Sie haben mich gestärkt und mir sehr viel Liebe, Wertschätzung und Lebenskraft geschenkt.

Und genau dieses Gefühl der bedingungslosen Liebe und Wertschätzung möchte ich dir weitergeben. Egal, wie alt du bist und was du erlebt hast. Wir fangen bei NULL an und bewegen uns in deinem ganz eigenen Tempo.

Wenn du auch eine Tantramassage erleben möchtest, dann melde dich »Jetzt« denn morgen ist nie!

[wpforms id=“70658″]

error: Content is protected !!